Mittwoch, Juni 19, 2024
Mittwoch, Juni 19, 2024
Home » „Es gibt keinen Weg zurück“: Die Wagner-Gruppe setzt auf russische Gefängnisse, um die ukrainischen Streitkräfte zu stärken

„Es gibt keinen Weg zurück“: Die Wagner-Gruppe setzt auf russische Gefängnisse, um die ukrainischen Streitkräfte zu stärken

by Adam Masing
0 comment 53 views

Andrei hatte seine zweite Haftstrafe wegen Autodiebstahls in St. Petersburg verbüßt, als er freigelassen und an die Front in die Ukraine geschickt wurde.

Der 22-Jährige ist einer von Tausenden russischen Häftlingen, die vermutlich von Russlands berüchtigter Wagner-Gruppe für den Krieg rekrutiert wurden und denen im Gegenzug eine reduzierte Strafe angeboten wurde – aber seine Verwandten behaupten, er sei gegen seinen Willen in den Krieg geschickt worden .

„Die Bedingungen im Gefängnis waren schrecklich, aber Andrei hat mir vorher versichert, dass er nirgendwo hingehen würde – dass er ein Dieb ist, kein Mörder“, sagte seine Tante Jana der Moscow Times.

„Er interessierte sich nicht für Politik und die Ukraine, er sagte, er wolle für sich selbst leben und würde nicht für die Interessen anderer sterben“, sagte Yana, die ihren Nachnamen aus Angst um ihre Sicherheit nicht nennen wollte.

Seit Ende Juni sind immer mehr Berichte über russische Gefangene – darunter Mörder, Vergewaltiger und sogar ein verurteilter Kannibale – aufgetaucht, die von Wagner illegal rekrutiert wurden, um in der Ukraine zu kämpfen, um den Arbeitskräftemangel in Moskau zu lösen.


					Jewgeni Prigoschin.  Michail Metzel / TASS
Jewgeni Prigoschin.Michail Metzel / TASS

Gleichzeitig wird die Wagner-Gruppe, die von dem mit dem Kreml verbundenen Magnaten Jewgeni Prigoschin geführt wird, immer sichtbarer, nachdem sie jahrelang als geheime Militärmacht im Schatten operiert hat. 

Mehrere Videos, die in den letzten Monaten in Gefängnissen gedreht und in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigen einen Mann, der Prigozhin sehr ähnlich ist und versucht, Insassen zu rekrutieren, indem er ihnen ihre Freilassung im Austausch für einen sechsmonatigen Dienst in der Ukraine verspricht.

Trotz des Risikos, getötet zu werden, und der harten Bedingungen – „niemand fällt zurück, niemand zieht sich zurück, niemand ergibt sich“ – hat Wagner, das nach russischem Recht technisch illegal ist, laut Olga Romanova bis heute 20.000 Insassen in Russland rekrutiert. der Leiter der Gefängnisüberwachungs-NGO Russia Behind Bars.

„Wenn du mit uns gehst, gibt es kein Zurück. Niemand wird ins Gefängnis zurückkehren“, ist Prigozhin zu sehen, wie er Insassen in einem Video erzählt , das nur wenige Wochen nachdem er nach Jahren der Verleugnung 2014 endlich zugegeben hatte, Wagner gegründet zu haben, aufgenommen wurde.

„Wenn ich ein Insasse wäre, könnte ich natürlich nur davon träumen, diesem freundlichen Team beizutreten, die Chance zu haben, nicht nur für Ihr Heimatland zu büßen, sondern die Schulden vollständig zurückzuzahlen“, sagte er letzten Monat in einer Erklärung.

Während Gefangene von möglichen Begnadigungen angezogen wurden, wurden ihnen auch monatliche Zahlungen zwischen 100.000 (1.628 US-Dollar) und 200.000 Rubel (3.256 US-Dollar) versprochen, sagte Romanova.

„Natürlich wollen sie Freiheit. Jeder Ort auf der Welt ist besser als ein russisches Gefängnis“, sagte Romanova der Moscow Times.

Das russische Gesetz erlaubt keine Freilassung von Gefangenen im Austausch für Militär- oder Söldnerdienste. Aber das mit Prigozhin verbundene Medienunternehmen RIA FAN veröffentlichte diesen Monat ein Video, in dem gezeigt wurde, wie ehemaligen Sträflingen Begnadigungen gewährt wurden, nachdem sie „in den Kämpfen“ verletzt worden waren.

Ebenfalls in diesem Monat schlugen die russischen Gesetzgeber einen Gesetzentwurf vor, der es Häftlingen, die sich zum Kampf in der Ukraine melden, ermöglichen würde, ihre Strafen umzuwandeln. Am Donnerstag verabschiedete das russische Unterhaus des Parlaments ein Gesetz, das die Rekrutierung von Personen erlaubt, die eine ungeklärte oder ausstehende Verurteilung hatten, einschließlich derjenigen, die ein schweres Verbrechen begangen haben.

Trotz Russlands „teilweiser“ Mobilisierung im vergangenen Monat, die darauf abzielte, die Arbeitskraft des Militärs zu stärken, scheint das Verteidigungsministerium seit dieser Zeit auch gemeinsam mit Wagner Verurteilte zu rekrutieren, berichtete das unabhängige Medienunternehmen iStories .

Eine russische Frau erzählte iStories, dass das Ministerium sie für den Krieg rekrutierte, während er seine Haftstrafe in der südlichen Region Stawropol verbüßte.

„Wagner wurde vom Verteidigungsministerium in Zusammenarbeit mit Prigozhin geschaffen“, sagte der ehemalige Wagner-Kämpfer Marat Gabidullin gegenüber der Moscow Times.NACHRICHTENDas Video zeigt, wie Prigoschin russische Gefangene für den Kampf in der Ukraine rekrutiertWEITERLESEN

Für Wagner scheint die Rekrutierung aus dem russischen Gefängnishof ein Weg zu sein, seine erfahreneren Soldaten nicht zu verlieren, sagte Gabidullin, der ein Buch über seine Erfahrungen veröffentlicht hat – Moi Marat, Ex-Commandant de l’armee Wagner („Ich, Marat, Ex-Kommandant der Wagner-Armee“).

„Sie haben keine Lust, ihre Veteranen in diesem Krieg zu verschwenden“, fügte er hinzu.

Laut Russia Behind Bars besuchte Prigozhin letzte Woche die Kolonie Nr. 4 in der Region Wologda in der Hoffnung, 160 Gefangene für Wagner zu rekrutieren, während Medienberichte darauf hindeuten, dass Wagner auch Menschen in Turkmenistan , Afghanistan und Kirgisistan rekrutiert, um sich dem russischen Militär anzuschließen.

Menschenrechtsaktivisten sagen, dass Gefangene in einigen Fällen gezwungen werden, sich der Söldnergruppe anzuschließen.

„Es gibt Fälle von Nötigung, wenn ein Gefangener ein junger Sportler oder jemand ist, der eine militärische Ausbildung absolviert hat. Sie werden fast gewaltsam als wertvolle Ressource angesehen“, sagte Romanova der Moscow Times.

Yana , die Tante des 22-jährigen Gefängnisrekruten Andrei, sagte, ihre Familie habe mehrere Anfragen an die örtlichen Behörden und an Andreis Gefängnis geschickt, in der Hoffnung, ihren Neffen aus der Ukraine zurückzubringen, aber die Behörden hätten dies bisher nicht bekannt gegeben seinen Standort.

Einige der Rekrutierten haben ihre Mitgefangenen aufgerufen, sich ihnen anzuschließen. 

„Wenn sie dich einladen – ergreife die Gelegenheit und ziehe [in den Krieg]“, sagte ein scheinbar ehemaliger Gefangener, der von Wagner rekrutiert wurde. „Wir haben dort alles im Überfluss. Essen, Waffen und ein gesunder Lebensstil“, sagte ein anderer Mann in dem Video.

Andere von Wagner rekrutierte Häftlinge haben jedoch ein anderes Bild gezeichnet.

„Mir wurde klar, [dass wir] Kanonenfutter waren. Wenn Sie einige Befehle nicht befolgen, tun Sie nichts – sie setzen Sie auf Null zurück. Erschießen Sie tot“, sagte ein Mann, der von ukrainischen Streitkräften gefangen genommen wurde und sich als Yevgeny Nuzhin ausgab und sagte, er sei ein ehemaliger Gefangener in der russischen Region Nischni Nowgorod.

Laut Yana überlebten nur 10 der 46 Insassen aus dem Gefängnis ihres Neffen, die in den Krieg gezogen waren.

„Er ist entsetzt über das, was in der Ukraine passiert, und er bittet mich, ihn zurückzubringen“, sagte Yana der Moscow Times. „Ich glaube nicht, dass das möglich ist – alles wurde auf hoher Ebene vereinbart.“

„Aber ich werde trotzdem die Bestrafung der Verantwortlichen fordern“, sagte sie.

„Ich werde nicht aufgeben, selbst wenn er stirbt.“

Quelle: The Moscow Times

You may also like

Schwarzer Schal ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarzer Schal, A Media Company – All Right Reserved.