Sonntag, Juni 9, 2024
Sonntag, Juni 9, 2024
Home » Indonesische Menschenrechtsorganisation macht den Einsatz von Tränengas für den Ansturm auf den Fußball verantwortlich

Indonesische Menschenrechtsorganisation macht den Einsatz von Tränengas für den Ansturm auf den Fußball verantwortlich

by Liam Kuhn
0 comment 62 views

Ein Mann kniet an der Löwenstatue des Kanjuruhan-Stadions, während er den Opfern eines Aufstands und einer Massenpanik nach einem Fußballspiel zwischen Arema und Persebaya Surabaya in Malang, Provinz Ost-Java, Indonesien, am 4. Oktober 2022, auf diesem Foto sein Beileid ausspricht von Antara Foto. Antara Foto/Zabur Karuru/ über REUTERS

JAKARTA, 2. November (Reuters) – Das Abfeuern von Tränengas durch die indonesische Polizei war der Hauptauslöser für einen tödlichen Fußballansturm in einem Stadion in Ost-Java im vergangenen Monat, stellte die Menschenrechtskommission des Landes in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht über den Vorfall fest.

Beamte der Menschenrechtskommission (Komnas HAM) sagten, 135 Menschen seien bei dem Ansturm nach dem Spiel im Kanjuruhan-Stadion in der Regentschaft Malang am 1. Oktober gestorben , die meisten an Erstickung.

Die indonesischen Behörden und der indonesische Fußballverband (PSSI) wurden in den letzten Wochen mit Fragen und Kritik konfrontiert, warum die Polizei 45 Schuss Tränengas im Stadion abgefeuert hat, eine vom Weltfußballverband FIFA verbotene Maßnahme zur Kontrolle der Menschenmenge.

2 Minuten gelesen 2. November 2022 18:59 Uhr GMT+8 Zuletzt aktualisiert vor 6 Stunden

Indonesische Menschenrechtsorganisation macht den Einsatz von Tränengas für den Ansturm auf den Fußball verantwortlich

Reuters

Folgen eines tödlichen Fußball-Ansturms in Malang
Ein Mann kniet an der Löwenstatue des Kanjuruhan-Stadions, während er den Opfern eines Aufstands und einer Massenpanik nach einem Fußballspiel zwischen Arema und Persebaya Surabaya in Malang, Provinz Ost-Java, Indonesien, am 4. Oktober 2022, auf diesem Foto sein Beileid ausspricht von Antara Foto. Antara Foto/Zabur Karuru/ über REUTERS

JAKARTA, 2. November (Reuters) – Das Abfeuern von Tränengas durch die indonesische Polizei war der Hauptauslöser für einen tödlichen Fußballansturm in einem Stadion in Ost-Java im vergangenen Monat, stellte die Menschenrechtskommission des Landes in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht über den Vorfall fest.

Beamte der Menschenrechtskommission (Komnas HAM) sagten, 135 Menschen seien bei dem Ansturm nach dem Spiel im Kanjuruhan-Stadion in der Regentschaft Malang am 1. Oktober gestorben , die meisten an Erstickung.

Werbung · Blättern Sie, um fortzufahren

Die indonesischen Behörden und der indonesische Fußballverband (PSSI) wurden in den letzten Wochen mit Fragen und Kritik konfrontiert, warum die Polizei 45 Schuss Tränengas im Stadion abgefeuert hat, eine vom Weltfußballverband FIFA verbotene Maßnahme zur Kontrolle der Menschenmenge.

Registrieren Sie sich kostenlos bei Reuters und erfahren Sie die ganze Geschichte

„Es muss eine rechtliche Verantwortung bestehen“, sagte der Vorsitzende von Komnas HAM, Ahmad Taufan Damanik.

Die Menschenrechtskommission wiederholte ähnliche Schlussfolgerungen, die im vergangenen Monat von einem Ermittlungsteam der Regierung gezogen wurden, das feststellte, dass mehrere Faktoren wie der übermäßige Einsatz von Tränengas, verschlossene Türen, ein überfülltes Stadion und das Versäumnis, Sicherheitsverfahren ordnungsgemäß umzusetzen, den tödlichen Gedrängel verschlimmerten.

Komnas HAM-Kommissare nannten sieben Menschenrechtsverletzungen bei einer der schlimmsten Stadionkatastrophen der Welt, darunter die übermäßige Anwendung von Gewalt und die Verletzung der Rechte von Kindern, da unter den Todesopfern 38 Minderjährige waren.

Das Rechtegremium kam zu dem Schluss, dass die Organisatoren trotz Warnungen der Polizei von Malang kommerzielle Interessen den Sicherheitsstandards vorgezogen hatten, dass das Spiel aufgrund einer heftigen Rivalität zwischen den Fans der beiden teilnehmenden Klubs ein hohes Risiko darstellte.

2 Minuten gelesen 2. November 2022 18:59 Uhr GMT+8 Zuletzt aktualisiert vor 6 Stunden

Indonesische Menschenrechtsorganisation macht den Einsatz von Tränengas für den Ansturm auf den Fußball verantwortlich

Reuters

Folgen eines tödlichen Fußball-Ansturms in Malang
Ein Mann kniet an der Löwenstatue des Kanjuruhan-Stadions, während er den Opfern eines Aufstands und einer Massenpanik nach einem Fußballspiel zwischen Arema und Persebaya Surabaya in Malang, Provinz Ost-Java, Indonesien, am 4. Oktober 2022, auf diesem Foto sein Beileid ausspricht von Antara Foto. Antara Foto/Zabur Karuru/ über REUTERS

JAKARTA, 2. November (Reuters) – Das Abfeuern von Tränengas durch die indonesische Polizei war der Hauptauslöser für einen tödlichen Fußballansturm in einem Stadion in Ost-Java im vergangenen Monat, stellte die Menschenrechtskommission des Landes in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht über den Vorfall fest.

Beamte der Menschenrechtskommission (Komnas HAM) sagten, 135 Menschen seien bei dem Ansturm nach dem Spiel im Kanjuruhan-Stadion in der Regentschaft Malang am 1. Oktober gestorben , die meisten an Erstickung.

Werbung · Blättern Sie, um fortzufahren

Die indonesischen Behörden und der indonesische Fußballverband (PSSI) wurden in den letzten Wochen mit Fragen und Kritik konfrontiert, warum die Polizei 45 Schuss Tränengas im Stadion abgefeuert hat, eine vom Weltfußballverband FIFA verbotene Maßnahme zur Kontrolle der Menschenmenge.

Artikel-Prompt-Geräte
Registrieren Sie sich kostenlos bei Reuters und erfahren Sie die ganze Geschichte

Jetzt registrieren

„Es muss eine rechtliche Verantwortung bestehen“, sagte der Vorsitzende von Komnas HAM, Ahmad Taufan Damanik.

Die Menschenrechtskommission wiederholte ähnliche Schlussfolgerungen, die im vergangenen Monat von einem Ermittlungsteam der Regierung gezogen wurden, das feststellte, dass mehrere Faktoren wie der übermäßige Einsatz von Tränengas, verschlossene Türen, ein überfülltes Stadion und das Versäumnis, Sicherheitsverfahren ordnungsgemäß umzusetzen, den tödlichen Gedrängel verschlimmerten.

Letzte Aktualisierung

Komnas HAM-Kommissare nannten sieben Menschenrechtsverletzungen bei einer der schlimmsten Stadionkatastrophen der Welt, darunter die übermäßige Anwendung von Gewalt und die Verletzung der Rechte von Kindern, da unter den Todesopfern 38 Minderjährige waren.

Das Rechtegremium kam zu dem Schluss, dass die Organisatoren trotz Warnungen der Polizei von Malang kommerzielle Interessen den Sicherheitsstandards vorgezogen hatten, dass das Spiel aufgrund einer heftigen Rivalität zwischen den Fans der beiden teilnehmenden Klubs ein hohes Risiko darstellte.

Werbung · Blättern Sie, um fortzufahren

In seiner Empfehlungsliste forderte Komnas HAM Präsident Joko Widodo auf, ein unabhängiges Team zu bilden, das alle Stadien im ganzen Land prüft, um die Einhaltung der FIFA-Vorschriften sicherzustellen.

Wenn innerhalb von drei Monaten keine Verbesserungen vorgenommen wurden, sollten Fußballspiele im Land ausgesetzt werden, sagten die Kommissare.

Nach einem Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino in Jakarta im vergangenen Monat kündigte der Präsident an, dass das Kanjuruhan-Stadion abgerissen und wieder aufgebaut werde, und versprach, dass der Sport in der fußballbegeisterten südostasiatischen Nation „gründlich verändert“ werde.

Die FIFA hat in Indonesien ein Büro eingerichtet , um bei der Überarbeitung der Sicherheitsmaßnahmen zu helfen, während sich das Land auf die Ausrichtung der U20-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr vorbereitet.

Quelle: Reuters

You may also like

Schwarzer Schal ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarzer Schal, A Media Company – All Right Reserved.