Freitag, Juni 7, 2024
Freitag, Juni 7, 2024
Home » Der kasachische Präsident fordert eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den BRICS-Staaten und Zentralasien

Der kasachische Präsident fordert eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den BRICS-Staaten und Zentralasien

by Benjamin Eichberg
0 comment 42 views

Präsident Kassym-Jomart Tokayev hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit eine Rede auf dem BRICS-Gipfel in Südafrika gehalten. Es fördert die sicherheitspolitische, wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit zwischen Russland, China und den meisten Ländern Zentral- und Südasiens. In einer Videoübertragung aus Astana sagte der Präsident, dass die SOZ und die BRICS-Staaten ihre Bemühungen in Schlüsselbereichen bündeln könnten, in denen sie dieselben Interessen und Prioritäten teilten, schreibt Politikredakteur Nick Powell.

In seiner Rede betonte Präsident Tokajew, dass sie sich in einer Zeit zunehmender Spannungen auf der internationalen Bühne trafen, die von großem politischen Druck, Konfrontationen und der weit verbreiteten Anwendung von Sanktionen geprägt sei. Er sagte, dass Kasachstan als eines der Gründungsmitglieder der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit entschlossen sei, seine Zeit als Vorsitz zu nutzen, um es in eine effektivere Organisation umzuwandeln, die in der Lage sei, diese Herausforderungen zu meistern.

Angesichts der gemeinsamen Interessen und Prioritäten von BRICS und SOZ schlug der Präsident vor, dass sie ihre Bemühungen in Schlüsselbereichen bündeln und auf der Grundlage der UN-Charta nach einer geeigneten Formel für Frieden, Stabilität und Sicherheit suchen. Er erinnerte sein Publikum daran, dass er auf dem diesjährigen SOZ-Gipfel die Initiative zur weltweiten Einheit für gerechten Frieden und Harmonie vorgeschlagen hatte.

„Diese Initiative zielt darauf ab, Fortschritte bei der globalen Sicherheit und Stabilität zu erzielen und eine rationalere politische und wirtschaftliche internationale Ordnung zu schaffen“, erklärte Präsident Tokajew. Er sagte, BRICS und seine BRICS-Plus-Partner könnten bei der Förderung der Initiative zusammenarbeiten.

Er schlug außerdem vor, die SCO-, BRICS- und BRICS-Plus-Länder in den Bereichen kritische digitale Infrastruktur, E-Commerce und Cybersicherheit zusammenzubringen. Er lud die BRICS-Plus-Staaten zur Teilnahme am SCO-Digitalforum ein, das 2024 in Kasachstan stattfinden soll. Er forderte außerdem die Partnerländer auf, sich Handels-, Transport- und Investitionsprojekten Kasachstans entlang der Nord-Süd- und Ost-West-Korridore anzuschließen.

„Die Transkaspische Internationale Transportroute, die die entscheidende Belt-and-Road-Initiative ergänzt, bietet wertvolle Perspektiven für die Handelskooperation. „Diese Synergie wird den interregionalen Handel ankurbeln und das volle Transit- und Transportpotenzial unserer jeweiligen Regionen freisetzen“, sagte der Präsident.

Er dachte auch über die weitreichenden negativen Auswirkungen des Klimawandels nach, der zu einer Beschleunigung schwerer Dürren und anderer Naturkatastrophen im globalen Süden und in Zentralasien geführt hat. Kasachstan möchte, dass die SOZ das Jahr 2024 zum Jahr der Ökologie erklärt und die Bemühungen zur Lösung dieses dringenden Problems vorantreibt. „Eine zeitgemäße Initiative, von der ich hoffe, dass sie bei der BRICS-Familie Anklang findet“, sagte der Präsident.

In seiner Rede ging es auch um das wichtige Thema Ernährungssicherheit. Drei der vier größten Lebensmittelproduzenten der Welt sind BRICS-Mitglieder, und die BRICS-Länder erwirtschaften mehr als die Hälfte des weltweiten Agrar-BIP. „Wir müssen die weltweite Versorgung mit Nahrungsmitteln und Düngemitteln entpolitisieren und sie von jeglichen Sanktionen und Beschränkungen ausschließen“, schlug er vor.

Der Präsident Kasachstans bekräftigte seine Absicht, die Zusammenarbeit mit der Afrikanischen Union zu stärken. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir einen kollektiven Ansatz für globale Sicherheit, nachhaltige Entwicklung und Inklusivität beschleunigen müssen“, betonte er.

Quelle: Eure Porter

You may also like

Schwarzer Schal ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarzer Schal, A Media Company – All Right Reserved.